Ermländerrat bildet den Vorstand

Die Mitglieder des Ermländerrates werden aus der Reihe der Mitglieder der Ermländervertretung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Der Ermländerrat war von 1951 bis 1972 in der Bedeutung eines Diözesanrates das Beratungsgremium der ermländischen Kapitularvikare, danach bis 1998 der Apostolischen Visitatoren Ermland und von 1999 bis 2012 des Visitators Ermland. Mit der Gründung des Ermlandfamilie e.V. im Jahr 2012 ist der Ermländerrat zum Vorstand des Vereins geworden. Innerhalb des Ermländerrates gibt es einen geschäftsführenden Vorstand - bestehend aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister.

Die gewählten Mitglieder im Ermländerrat:

Norbert Block (Vorsitzender), Journalist, geb. 1964, aus Bad Berka. Er ist Chef vom Dienst der Thüringischen Landeszeitung mit Sitz in Weimar. Seit seiner Zeit als Bundessprecher der Gemeinschaft Junges Ermland (GJE) gehört er dem Ermländerrat an, seit 1990 als gewähltes Mitglied. Seit 1999 ist er Vorsitzender des Ermländerrates, zuvor war er sieben Jahre Stellvertreter. Er ist Mitglied im Historischen Verein für Ermland e.V., in der Bischof-Maximilian-Kaller-Stiftung e.V. und im Förderverein der Gemeinschaft Junges Ermland e.V. Er ist zudem Stiftungsrat der Visitator-Ermland-Stiftung und Mitorganisator der Gruppierung „Ermländische Klunker“.

Dr. Peter Herrmann (Stellv. Vorsitzender), Physiker, geb. 1967, aus Köln. Er arbeitet in der Chemiebranche in Leverkusen. Er ist gebürtiger Allensteiner und siedelte 1981 in die Bundesrepublik über. Seitdem arbeitet er in verschiedenen ermländischen Gruppen sowie in der Kreisvertretung Allenstein-Stadt mit. Er ist Mitglied im Historischen Verein für Ermland e.V. und der Bischof-Maximilian-Kaller-Stiftung e.V.. Er ist zudem Stiftungsrat der Visitator-Ermland-Stiftung.

Dominik Kretschmann (Schatzmeister), Leiter der Gedenkstätte der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Fundacja „Krzyżowa“ dla Porozumienia Europejskiego). Mehrere Jahre war er Bundessprecher der Gemeinschaft Junges Ermland und Vorsitzender der Aktion-West-Ost im BDKJ. Er ist im Vorbereitungsteam "Ermländische Ostertagung" in Uder aktiv. Mitglied des Historischen Vereins für Ermland e.V. und des Fördervereins der GJE e.V..

Gabriele Teschner, Hausfrau, geb. 1957, aus Nidderau. Sie gehört der Ermländervertretung bereits mehr als drei Jahrzehnten an. Von 1976 bis 1986 war sie in der Gemeinschaft Junges Ermland (GJE) aktiv, davon zwei Jahre als Bundessprecherin. Seit 1987 leitet sie die Gruppe "Spätlese" und ist auch in anderen ermländischen Gruppierungen aktiv.

Michael Thimm, Systemadministrator in der Informationstechnologie (Computer-Spezialist), geb. 1972, aus Düsseldorf. Er war zwanzig Jahre in der Gemeinschaft Juges Ermland (GJE) aktiv, u.a. als Bundessprecher und als Finanzreferent. Er ist Mitbegründer der Gruppe „Warmisi“ ehemaliger GJE-ler in der Ermlandfamilie.

Franz-Josef Stobbe, Dipl. Ing. in der IT-Branche, geb. 1965, aus Paderborn. Er gehörte lange Zeit der Gemeinschaft Junges Ermland (GJE) an und ist nun mit seiner Familie in den Gruppen "Ermländische Klunker" und "Spätlese" sowie bei der "Ermländischen Ostertagung" aktiv. Im Ermländerrat ist er Schriftführer. Er ist Mitglied im Historischen Verein Ermland e.V.

Kerstin Behrendt, Studienrätin, Jahrgang 1962, aus Bad Fallingbostel. Seit ihrer Zeit in der Gemeinschaft Junges Ermland ist sie in der Ermlandarbeit aktiv. Sie ist Pfarrgemeinderatsvorsitzende der katholischen Gemeinde St. Maria in Bad Fallingbostel.